Homöopathie

Die Homöopathie betrachtet einen Menschen immer in seiner Gesamtheit, dabei werden alle Ebenen berücksichtig: Körper, Seele und Geist. Krankheit wird bei dieser Therapieform nicht als isoliertes Geschehen betrachtet, das nur ein einzelnes oder mehrere Organe betrifft (so als sei z. B. nur der Magen krank) sondern als Ausdruck einer Störung des ganzen Organismus.

Die Ausgangssubstanzen homöopathischer Arzneien kommen vor allem aus dem Pflanzen- und Tierreich oder bestehen aus Mineralien. Die Ausgangssubstanzen werden auf einer speziellen Weise verdünnt und verschüttelt (potenziert). Verabreicht werden die homöopathischen Mittel als Tropfen oder Zuckerkügelchen (Globuli).